Hier wird Revolution gemacht, weitergemacht, mitgemacht.

Die Form des feministischen Zines hat sich aus der unkommerziellen do-it-yourself und revolutionären Riot-Grrrl* Bewegung entwickelt. Mit diesem Heft versuchen wir, an diese emanzipatorischen Bestrebungen anzuknüpfen: Das Maga_zine eröffnet uns einen Raum, durch den wir uns Gehör verschaffen.

Dieser von uns kreierte zweidimensionale Freiraum bewegt sich zwischen Theorie und Praxis, zwischen konkret und abstrakt. Wir wollen mit diesem Maga_zine Aktivismus machen: In dem wir unsere Gedanken zu verschiedenen queerfeministischen Themen und Theorien mitteilen und Gesellschaft anders denken, versuchen wir Leute zu erreichen und eventuell Denkanstöße zu geben. Von Identitätskonzepten bis hin zu Gesellschaftskritiken oder Alltagssituationen wollen wir Topics aufgreifen, die uns schon einmal beschäftigt haben, total gegenwärtig sind oder aber mögliche Themen für die Zukunft darstellen. Aus queerfeministischen Perspektiven heraus möchten wir durch unsere Beiträge Fragen aufwerfen und Erfahrungen teilen, sowie durch aufgezeigte Handlungsmöglichkeiten empowernde Momente schaffen.

Hier wird Revolution gemacht,
weitergemacht, mitgemacht.

Die Spannbreite diverser queerer Feminismen ist groß und wir maßen uns nicht an, für alle davon zu sprechen. Welche Dimensionen unser Zeug bei euch erreichen wird, wie ihr unsere Beiträge auffasst und weiterdenkt, können wir nur erahnen. Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen habt, dann meldet uns das gerne zurück, denn nur so kann dieses Maga_zine zu der Diskussionsplattform werden, die wir uns wünschen.

Fest steht, dass wir Bock haben auf die Entlarvung und Kritik gesellschaftlicher Konstruktionen und ein mögliches Angebot an alternativen Sichtweisen, die gegen Heteronormativität, Rassismus, Kapitalismus und für Queerfeminismus stehen können. Wie diese Kategorien zusammenhängen, sich gegenseitig bedingen und was genau wir eigentlich unter Queerfeminismus verstehen, haben wir in einem kleinen Einführungstext zusammengebastelt (Purple Scare #1).

Unsere Gruppe setzt sich derzeit großteilig aus weißen cis-Frauen* mit akademischem Hintergrund zusammen. Jetzt stehen wir vor der Frage, wie das für unser Maga_zine aufzubrechen ist, um keine einseitigen Perspektiven und Un/Sichtbarmachungen zu reproduzieren. Deswegen wollen wir durch das Zine auch einen offenen Raum für weitere Beiträge schaffen: Macht mit, schickt uns Kram oder kontaktiert uns, auch falls ihr Lust auf Orga-Zeugs und Gruppengedöns habt!

fem_zine@posteo.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s